Seleccionar página

Ich bin auf einer sechsmonatigen Probezeit an meinem Arbeitsplatz habe ich viereinhalb Monate davon getan, ich habe heute nicht in die Arbeit gegangen, weil ich den Bus heute Morgen verpasst habe. Meine Managerin hat mich heute Abend angerufen, um mir zu sagen, dass es keine Notwendigkeit gibt, morgen zur Arbeit zu gehen, weil sie ein Treffen mit mir haben möchte. Ich habe das Gefühl, dass ich von der Arbeit nicht mehr zur Welt kommen werde. Kann sie mich dafür enttäuschen?? Vor der Sitzung sollte der Manager einige Notizen erstellen, um diskussionen während der Sitzung zu unterstützen. Der Vorgesetzte sollte während des gesamten Probeverfahrens vollständige, klare Aufzeichnungen und Dokumentationen über Die Sitzungen aufbewahren, um sicherzustellen, dass alle Unterlagen sowohl vom Mitarbeiter als auch vom Vorgesetzten abgesegnet werden und dem Mitarbeiter eine Kopie übergeben wird. Es ist nicht notwendig, bis zum Ende einer Probezeit zu warten, um eine Entscheidung über die Eignung des Mitarbeiters für seine Rolle zu treffen. Wenn frühzeitig klar ist, dass der Arbeitnehmer ungeeignet ist, dann ist es vielleicht besser, die Beschäftigung früher als das Ende der Probezeit zu beenden, werden die vorgeplanten Fortschrittstreffen dabei helfen, indem sie die Manager dazu bringen, sich regelmäßig der Eignung zuzuwenden, anstatt erst am Ende der Probezeit. Heute bin ich während meiner Probabion-Zeit von meiner Beschäftigung «losgelassen» worden. Sie beschlossen, dass sie mich nicht mehr brauchten. Deshalb frage ich mich, ob das eine unrechtmäßige Entlassung ist.

Ich hatte keine Vorwarnung. Es wird üblich sein (aber nicht immer), dass Arbeitnehmer, die sich noch innerhalb der Probezeit befinden, nicht genügend Dienstleistungen haben, um einen Anspruch auf gewöhnliche ungerechtfertigte Entlassung geltend machen zu können. Dies ermöglicht es den Arbeitgebern, eine Entlassung durch ein reduziertes Verfahren zu beschleunigen. Die häufigsten Gründe für die Entlassung während oder am Ende der Probezeit sind Verhalten oder Leistung (Fähigkeit). Einzelheiten zu einem reduzierten Disziplinarverfahren finden Sie z. B. unter Entlassung von Kurzdienstmitarbeitern – Disziplinar [FS5.04]. Die Tatsache, dass ein Arbeitnehmer nicht ausreichend zubewilligung ist, um eine ordentliche ungerechtfertigte Entlassung zu verlangen, bedeutet nicht, dass die Entlassung notwendigerweise ein geringes Risiko darstellt, da andere Ansprüche ohne anspruchsberechtigte Dienstanforderungen (wie automatische ungerechtfertigte Entlassungsansprüche, Hinweisgeber oder Diskriminierung) möglich sind.

Rechtliche Beratung sollte eingeholt werden, bevor eine Entscheidung über die Entlassung eines Arbeitnehmers wegen einer erfolglosen Probezeit getroffen wird.